Rathaus Rathaus

    Aktuelles

    25 Jahre Städtepartnerschaft Schneverdingen - Barlinek

    Vor 25 Jahren wurde die Partnerschaft der polnischen Stadt Barlinek, früher Berlinchen, und Schneverdingen begründet. Aus diesem Anlass besuchte eine Abordnung Schneverdinger Ratsmitglieder aus allen Ratsfraktionen, an der Spitze Bürgermeisterin, Meike Moog-Steffens, auf Einladung der Polen ihre Partnerstadt.

    Dort feierte man gleichzeitig im Rahmen eines Festaktes den 740. Geburtstag der Stadt- und Landgemeinde Barlinek.

    In den Festakt des Stadtgeburtstages im vollbesetzten Barlineker Kulturzentrum wurde das 25jährige Städtepartnerschaftsjubiläum mit einbezogen.  

    Grundlage der Städtepartnerschaft ist die Urkunde aus dem Jahr 1993, in der die Zusammenarbeit insbesondere auf zivilgesellschaftlicher Ebene vereinbart wurde. Eine solche Zusammenarbeit kann nicht verordnet werden, sie muss von den Bürgern beider Städte gewollt und dann auch gelebt werden. Beide Partnerstädte fördern dies durch wechselseitige Einladungen und einen regen Jugendaustausch.

    Im Laufe der letzten zweieinhalb Jahrzehnte wirkten die Stadtverwaltungen und die Deutsch-Polnische Gesellschaft  gemeinsam mit vielen weiteren Akteuren zusammen. Jedes Jahr sind jeweils über hundert  Personen aller Generationen an den Aktivitäten beteiligt. Dies sei gelebte Völkerverständigung, so Meike Moog-Steffens, in ihrer Ansprache im Kulturzentrum.

    Meike Moog-Steffens betonte in ihrer Rede, dass die Ziele der Partnerschaftsurkunde bis heute gut umgesetzt würden. Gleichwohl  gäbe es noch genug zu tun, um als Partnerstädte auch Motor eines europäischen Einigungsprozesses zu sein. Besonders die Jugend stehe im Fokus der Städtepartnerschaftsaktivitäten, denn sie verkörpere die Zukunft. Durch die Städtepartnerschaft ermögliche man es jungen Menschen, Auslandserfahrungen zu sammeln und Menschen mit anderem kulturellen und geschichtlichen Hintergrund kennenzulernen. „Aus Interesse und Verständnis erwachsen Weltoffenheit und Toleranz, die wiederum für ein friedliches Zusammenleben unerlässlich sind“  betonte Moog-Steffens: „Als wir 1993 die Partnerschaft begründeten, sind nicht nur die Politiker unserer beiden Städte, sondern die Bürger aufeinander zugegangen. Unsere Partnerschaft blickt heute nicht nur auf eine 25-jährige Geschichte zurück, sondern auch in eine viel versprechende Zukunft.“, sagte sie abschließend.

    Dieter Möhrmann, 1993 ehrenamtlicher Bürgermeister und Mitbegründer der Städtepartnerschaft, gab in seiner Rede einen historischen Abriss und würdigte die Väter und Mütter der Städtepartnerschaft, zu denen auf deutscher Seite besonders ehemalige Bewohner der heutigen Partnerstadt Barlinek gehörten. Er stellte fest, dass das „Europäische Haus“, an dem auch diese Städtepartnerschaft mitgebaut hat, weiterhin gemeinsame Grundwerte braucht. Der Ratsvorsitzende sprach auch die aktuellen Konflikte zwischen Polen und Deutschland an und stellte fest: „Lassen Sie mich deutlich sagen, dass das Europäische Haus weiter gemeinsame Grundwerte braucht,  um ein Fundament zu haben, auf dem Versöhnung und Verständigung wachsen können.“  Daran auch weiter mitzuarbeiten sei der Wille des Schneverdinger Stadtrates, der dabei auch auf die vielen Ehrenamtlichen in beiden Städten vertraut.

    Das Rahmenprogramm des Jubiläums bildete eine Stadtrundfahrt und ein Besuch des Dorfes und Ortsteiles von Barlinek, Dziedzice, mit seinem Heimatmuseum. Die Dorfgemeinschaft, die „Freunde von Dziedzice“ , die auch Partner des Schneverdinger Heimatbundes sind, bewirteten die Ehrengäste beider Partnerstädte und zeigten das Heimatmuseum, das Geschichtsmuseum und Schulmuseum in einem ist.

    Anlässlich einer Gedenkfeier am Gedenkstein in Dziedzice, der an durch die Rote Armee während der Befreiung erschossene polnische Kriegsgefangene und ehemalige deutsche Soldaten erinnert, legten Meike Moog-Steffens und Dieter Möhrmann einen Kranz nieder.

    Eine Pressekonferenz gab beiden Stadt-Räten die Gelegenheit, für die Barlineker Monatszeitung über die Städtepartnerschaft zu berichten. Bei seiner Rede, die der Bürgermeister der Stadt Barlinek, Dariusz Zielinski, bei dieser Gelegenheit hielt, hob er hervor, dass man seine Vergangenheit kennen müsse, um die Zukunft zu gestalten. Auch Dariusz Zielinski lobte die guten Ergebnisse der vergangenen 25 Jahre, auf denen die weitere Fortentwicklung der Städtepartnerschaft weiterhin aufbauen könne.

    Rat und Verwaltung beider Partnerstädte zeigten sich insgesamt sehr zufrieden und optimistisch für eine weitere positive Entwicklung der sehr dynamischen und aktiven Städtepartnerschaft.

    Kontakt